Vizerektor Univ.-Prof. Dr. Heinz Faßmann

 

Viele Götter, ein Staat:

Religiöse Vielfalt und Teilhabe im Einwanderungsland

 

10.09.2017 | 18:00 Uhr
Eröffnungsvortrag
Großer Festsaal der Universität Wien

Vizerektor Univ.-Prof. Dr. Heinz Faßmann

Universität Wien

Abstract

Österreich, Deutschland und viele andere, wenn auch nicht alle Staaten Europas sind zu Einwanderungsländern geworden. Diese Entwicklung war nicht das Ergebnis eines politischen Plans, sondern basierte auf einer Vielzahl von nicht immer aufeinander abgestimmten Entscheidungen und Ereignissen. Mit der Zuwanderung kam es jedenfalls auch zu einer religiösen Pluralisierung in der Gesellschaft, die bis dahin in der Form nicht vorhanden war. Zum einen verbreiterte sich das Spektrum der christlichen Religionen (zum Beispiel durch die Orthodoxie), zum anderen wurden in Deutschland oder Österreich kaum vertretene Religionen (wie etwa der Islam) importiert und zwischenzeitlich verschwundene (und im Fall des Judentums: nahezu ausgelöschte) Religionen neu etabliert. Dadurch wurden Deutschland und Österreich zu multireligiösen Ländern, was sicherlich eine kulturelle und demographische Bereicherung darstellt, aber auch zu neuen latenten und manifesten Konflikten in unterschiedlichen Bereichen führt. Darüber wird im Vortrag berichtet, der sich im Wesentlichen auf das Jahresgutachten des Sachverständigenrates deutscher Stiftungen für Integration und Migration stützt, welches sich 2016 mit der religiöse Vielfalt im Einwanderungsland Deutschland auseinandergesetzt hat.

Biogramm

Univ.-Prof. Dr. Heinz Faßmann startet im Oktober 2015 seine zweite Amtszeit als Vizerektor für Forschung und Internationales an der Universität Wien (2011-2015 Vizerektor für Personalentwicklung und Internationales).

Als Geograph mit Schwerpunkt in der Migrations- und Stadtforschung ist Heinz Faßmann Vorsitzender des Expertenrates für Integration im BMEIA und wirkliches Mitglieder der Österreichischen Akademie der Wissenschaften.

2006-2011 Dekan der Fakultät für Geowissenschaften, Geographie und Astronomie, 2003 bis 2009 Mitglied des Senats der Universität Wien (Kuriensprecher ProfessorInnen), 2000 Berufung an die Universität Wien, 1996 bis 2000 Professor an der Technischen Universität München.