Prof. Dr. Cornelia Richter

 

Christlicher Glaube, Theologie und Naturwissenschaften – von der Konkurrenz zur Kooperation

 

Hauptvortrag
13.09.2017 | 09:45 Uhr
Großer Festsaal der Universität Wien

Prof. Dr. Cornelia Richter

Bonn

Biogramm

Dr. Cornelia Richter (*1970), seit 2012 Professorin für Systematische Theologie an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn, Co-Direktorin des Bonner Instituts für Hermeneutik und Geschäftsführende Direktorin des Instituts für Evangelische Theologie an der Universität zu Köln. 

1989-1995 Studium der Ev. Theologie und Philosophie in Wien und München, 2002 Promotion an der Philipps-Universität Marburg im Fach Systematische Theologie (Die Religion in der Sprache der Kultur. Schleiermacher und Cassirer – Kulturphilosophische Symmetrien und Divergenzen, Tübingen 2004), 2003-2005 Assistant Research Professor am Center for Subjectivity Research der Universität Kopenhagen, 2010 Habilitation an der Philipps-Universität Marburg für das Fach Systematische Theologie (Bodenloses Vertrauen. Performanzphänomen in Humanwissenschaften und Theologie, in Vorbereitung zum Druck).

2010-2012 Lehrstuhlvertretungen in Gießen und Zürich, Ruf an die Justus-Liebig-Universität Gießen, an die Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn und an die Christian-Albrechts-Universität Kiel.

Seit 2014 Initiatorin des Forschungsprojekts „Resilienz und Spiritualität“ (DFG-Forschergruppe) an der Univ. Bonn: Interdisziplinäre Kooperation aus: Theologie, Philosophie, Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, Palliativmedizin und Spiritual Care.

Weitere Forschungsschwerpunkte

Projekt „Liberale Frömmigkeit?“, „‘Du sollst nicht lügen!‘ Zur Hermeneutik der Rede vom Postfaktischen“, „Dogmatik für die Schule“.